28. Februar 2020 I Davos

Die SVP Davos nominiert zum Ersten und zum Zweiten

 

Für die Schulratswahlen nominierte die Versammlung die bisherige sehr engagierte Schulrätin Rebekka Gadmer aus Glaris. Sie ist bereits seit 2018 Mitglied des Schulrates und ihre engagierte Arbeit für die Schulen wird von allen Seiten sehr geschätzt.

 

Erfreut ist die SVP Davos auch darüber, dass sie auch für die Erneuerungswahlen Regionalgericht wiederum zwei Kandidaten stellen kann, nämlich den bisherigen Reto Keller, welcher bereits acht Jahre Erfahrungen als Richter ausweisen kann wie neu Guido Dachauer, welcher dank seinen Erfahrungen im Bereich Konfliktmanagement und seinem Sachverstand ein Gewinn für das Gremium wäre.

 

Der „Bsetzerabend“ beschloss auch aufgrund der neuen Ausgangslage die Kompetenz zwecks Prüfung einer möglichen Kandidatur Kleiner Landrat aber auch bezüglich Nominationen Grosser Landrat an den Vorstand der SVP Davos abzudelegieren. Diese Nominationen wird der Vorstand nach fundierter Vorprüfung der KandidatInnen im März vornehmen.

 

Landrätin und Grossrätin Valérie Favre Accola präsentierte dem „Bsetzerabend“ ihre Gründe für eine Kandidatur und warum sie die richtige Frau Landammann wäre. Es ist ihr ein grosses Anliegen den erfolgreichen bürgerlichen Kurs fortzusetzen und sicherzustellen, dass bereits aufgegleiste Projekte wie unter anderem eine Steuersenkung oder den Ausbau von Sportinfrastrukturen, auch zwecks Durchführung von touristisch wichtigen Sportgrossveranstaltungen, nicht gefährdet werden. Damit könne sie Kontinuität zum Wohle aller sicherstellen. Dass sie jedoch nicht nur verwaltet, sondern mit Sachverstand gestalterisch unterwegs ist, hat sie als innovative und engagierte Departementsvorsteherin Bildung & Energie über vier Jahre lang bewiesen. Sie hat bewiesen, dass kritisch hinschaut und konstruktive Vorschläge einbringt, sie aber auch Kritikern zuhört und gewillt ist, diese zu verstehen, den Konsens sucht, um dann Lösungen zu erarbeiten, welche für Stabilität und Vertrauen sorgen.

 

Valérie Favre Accola ist die geeignete Kandidatin, weil sie als bisheriges Regierungsmitglied die aktuellen Dossiers wie die politischen Prozesse bestens kennt, aber auch über ein kommunales, kantonales und eidgenössisches Netzwerk verfügt und diese für die Gemeinde Davos gewinnbringend nutzen wird.

Dies sieht die gesamte Versammlung ebenfalls so und freut sich, dass die SVP mit Valérie Favre Accola eine Davoserin mit langjähriger Exekutiv- und Legislativerfahrung portieren kann, die sich in den vergangenen Jahren als Sachpolitikerin ausgezeichnet hat und damit die StimmbürgeInnen nach 116 Jahren die Chance haben, erstmals eine profilierte Frau an die Spitze von Davos zu wählen

Die Mitglieder der SVP Davos wünschen Valérie viel Erfolg und einen guten Wahlkampf. Sie kann auf eine breite Unterstützung zählen!

28. Februar 2020 I Davos

Der neue Parteipräsident der Kantonalpartei Roman Hug zu Besuch

 

Nach Abschluss der straff gehalten GV waren die zahlreich erschienene Mitglieder gespannt auf den Auftritt des neuen Kantonalpräsidenten, der Trimmiser Grossrat und Gemeindepräsident Roman Hug.

Der Kantonalpräsident berichtete über die neue Ausrichtung und Organisation der SVP GR, die auch in Bezug auf die Zusammenarbeit mit den Ortssektionen einen positiven Einfluss haben wird. Er stellte auch fest, dass das Thema Personalressourcen bei ziemlich jeder Partei und Sektion ein Problem ist. Die grosse Arbeitslast verteilt sich leider nur auf wenige engagierte Personen. Wichtig scheint dem Präsidenten, dass sich die lokalen Sektionen nebst den Kernthemen der SVP wie Freiheit, Unabhängigkeit und Sicherheit widmen, auch mit Themen auseinandersetzen, welche die Bevölkerung beschäftigen. Die SVP will als Volkspartei für das Volk zu politisieren und deren Interessen vertreten. Dies hat die  SVP Davos mit ihren Vorstössen konsequent gemacht, wie auch die  Volksinitiative «Einschränkung von Feuerwerk in Davos» zeigt, welche in diesem Jahr zur Abstimmung kommt. Die SVP Davos hat in der Vergangenheit bewiesen, dass sie die Anliegen des Volkes ernst nimmt und diese auch aufs politische Parkett bringt.

28. Februar 2020 I Davos

GV der SVP Davos


Demissionen des Präsidenten und Vizepräsidenten


Am Donnerstag 28.02.2020 fand die GV und Nominationsversammlung der SVP Davos im Hotel Grischa statt. Der Präsident Kevin Dieth führte speditiv durch die Traktanden und berichtete in seinem Jahresbericht von einem erfolgreichen Jahr mit  zahlreichen Veranstaltungen zum Beispiel an der verkehrsfreien Promenaden oder den Podiumsdiskussionen zur EU-Waffengesetzrevision oder zur politischen Partizipation von Jungen mit engagierten Jungpolitikern.
Leider muss der Vorstand der SVP Davos zwei Demissionen zur Kenntnis nehmen, jene des Vizepräsidenten Conrad Stiffler und die bereits angekündigte Demission des Präsidenten Kevin Dieth, der ressourcenbedingt und aufgrund der aktuellen starken Arbeitsbelastung die „Handbremse“ ziehen muss, da es einfach „zu viel Arbeit auf zu wenigen Schultern war“. Die Landräte Conrad Stiffler und Kevin Dieth gehören jedoch weiterhin statutenbedingt dem Vorstand der SVP an, der sich neu organisieren muss.

 

16. Januar 2020 I Jenins

SVP Davos sagt Nein zum kommunalen Ausländerstimm- und Wahlrecht

Die SVP Davos sagt Ja zur Partizipation und Nein zur Schein-Integration

Am 9. Februar 2020 stimmen die Davoser Stimmbürger über ein kommunales Ausländerstimm- und -wahlrecht ab. Die SVP Davos setzt sich für Partizipationsmöglichkeiten und einer Voll-Integration ein, ein kommunales Ausländerstimm- und -wahlrecht lehnt sie hingegen entschieden ab.

 

 

Ja zur Partizipation

Bis heute können alle Davoser Einwohner am gesellschaftlichen und politischen Leben in Davos partizipieren und in der Kirche, im Sport, der Kultur, Politik,  sei es in Vereinen, politischen Parteien und weiteren Organisationen im Bereich Soziales, Forschung, Gesundheit mitwirken und damit auch die Mitgestaltung von Davos ermöglichen.

Seit spätestens 2019, das uns als Jahr der Klimademonstrationen und Frauenstreiks in Erinnerung bleibt, wissen wir, dass wir kein Stimm- und Wahlrecht brauchen, um politisch aktiv zu sein und auch etwas zu erreichen. Im Land der Meinungsäusserungsfreiheit, ist es jedem Einwohner vorbehalten, seine politische Meinung öffentlich kundzutun oder eine Petition einzureichen.

 

Voll-Integration bereits heute möglich

Will der ausländische Davoser Einwohner jedoch eine Voll-Integration erreichen, dann ist dies bereits heute möglich über die erleichterte Einbürgerung für Kinder und Eheleute Davoser Bürger (seit einem Jahr in der Schweiz und insgesamt 5 Jahren Aufenthalt in der Schweiz,  3 Jahre eheliche Gemeinschaft) wie für Ausländer der 3. Generation oder über das ordentliche Einbürgerungsverfahren (10 Jahre in der Schweiz, davon 5 in der Gemeinde Davos), das immerhin jedes Jahr rund 20 Personen nutzen.  Diese Personen erlangen mit der Einbürgerung nicht nur das kommunale, sondern auch das kantonale wie eidgenössische Stimm- und Wahlrecht auf Lebenszeit, können sich auch wählen lassen und bekommen nebst dem Davoser Bürgerrecht auch den Schweizerpass.

Die moderaten Kosten für diese Einbürgerungsverfahren der Gemeinde Davos belaufen sich, je nachdem ob es sich um eine Einzelperson oder um eine ganze Familie handelt, von CHF 500 - 3000.-.  Schweizer Bürgergemeinden führen zudem regelmässig anlässlich von besonderen Feierlichkeiten Einbürgerungsaktionen durch, wo sich Einwohnerinnen im Rahmen eines ordentlichen Verfahrens jedoch zu reduzierten Gebühren einbürgern lassen können. Der Bürgerrat Davos könnte zum Beispiel prüfen, ob die nächsten Feierlichkeiten 735 Jahre Gemeinde Davos (Lehensbrief 1289) sich dazu eignen würden.

 

Die SVP Davos ist jedoch klar der Meinung, dass das Stimm- und Wahlrecht untrennbar mit dem Schweizer Bürgerrecht verbunden sein soll,  dass das Ausländerstimmrecht keine geeignete Integrationsmassnahme ist und lehnt daher die Einführung des kommunalen Ausländerstimmrechtes entschieden ab.

16. Januar 2020 I Jenins

SVP GR - Neuer Parteipräsident gewählt!

WIR GRATULIEREN!

Anlässlich der DV der SVP Graubünden wählten die Bündner Delegierten Grossrat und Gemeinde-präsident Roman Hug als neuen Parteipräsidenten. Die Davoser Kleine Landrätin und Grossrätin Valérie Favre Accola wurde von den Bündner Delegierten erneut als Vize-Präsidentin in die Parteileitung und in den Parteivorstand der SVP Graubünden gewählt. Wir wünschen den Gewählten viel Erfolg und Freude beim Ausüben ihres Amtes

14. Januar 2017

SVP Landrat Cyrill Ackermann engagiert sich gegen Food Waste!

4 Reasons, die andere Art (während dem WEF) essen zu gehen
Während der kommenden WEF-Woche vom 20.-23. Januar 2020 öffnet „4 Reasons“ im Restaurant Langlaufzentrum seine Tore. Das Projekt bietet vorbereitete Speisen von über 10 Davoser Hotels sowie alkoholfreie Getränke an. Ziel des Projekts ist es, den Umgang mit Lebensmitteln zum Thema zu machen.

4 Reasons bietet absolut erstklassige Ware, alles Gerichte, die den WEF-Gästen auch serviert werden. Bei 4 Reasons wählt der Gast alles selber, vom Essen, den Getränken bis zum Preis.

Öffnungszeiten von 4 Reasons

20.-23. Januar 2020
12:00 – 20:00 Uhr
Restaurant Langlaufzentrum Davos

 

1. Januar 2020

Lust auf Politik? Sie möchten partizipieren?

Am 27. Juni 2020 wählen die Davoser Stimmbürger den Davoser Grossen Landrat (Legislative), den Kleinen Landrat (Exekutive) und den Landammann. Natürlich wird auch die SVP Davos mit bisherigen und neuen KandidatInnen antreten.

Möchtest du eine aktive Rolle in der Politik einnehmen oder einfach mal bei uns schnuppern? Wir freuen uns über dein Interesse! Nimm unverbindlich Kontakt mit uns auf

Fazit SVP zum Abstimmungssonntag vom 20.05.2019

 

Kommunale Vorlagen
Die SVP Davos ist hocherfreut über das Ergebnis der kommunalen Vorlagen. Das deutliche «Ja» zum Erweiterungs- und Sanierungsprojekt des Schulhauses Bünda ist ein klares Bekenntnis der Bevölkerung zum starken Bildungsstandort Davos. Die Investition in zeitgemässe Infrastrukturen ist sowohl für das Lehrpersonal und aber auch für die kommenden Schülergenerationen von enormer Wichtigkeit. Die SVP Davos bedankt sich bei der Davoser Bevölkerung für die breite Unterstützung.
Ebenfalls erfreulich ist das ebenso deutliche «JA» zur Teilrevision der Ortsplanung des AO Zentrums. Nun kann das Forschungsinstitut weiterhin ihren geplanten erfolgreichen Weg beschreiten und so auch dank internationalem Renomée zur Stärkung des Forschungsstandort Davos beitragen.
Nebst den lokalen Abstimmungen fand auch die Ersatzwahl eines Mitgliedes in den Grossen Landrat statt. Zur Wahl von Hans Vetsch gratulieren wir recht herzlich und sind gerne bereit, mit ihm, sowie auch den anderen Mitgliedern des Grossen Landrates offene, zielorientierte und respektvolle Dialoge zu führen, mit dem Ziel Davos gemeinsam voranzubringen.

Nationale Vorlagen
Leider musste die SVP Davos das Resultat zur Waffeninitiative und dem verbundenen EU-Diktat schlucken. Die Schweiz befindet sich einmal mehr am Gängelband der Europäischen Union, welche sich fortan nun einmal mehr in unsere Interessen einmischen wird. Wir werden die automatischen Überprüfungen und sicherlich eintretende Verschärfungen beim Waffengesetz, welche alle 5 Jahre von de EU vorgenommen werden, mit Argus-Augen beobachten, nötigenfalls die Referenden ergreifen. Die SVP hat als einzige Partei gemeinsam mit den Schiesssportfreunden dagegen gekämpft und einen Achtungserfolg erzielt. Wir werden die Befürworter in die Verantwortung nehmen, welche davon gesprochen haben, dass sich für die Schiesssportfreunde nichts ändern werde. Überzeugt ist die SVP Davos, dass mit der Annahme des Waffengesetzes kein zweckmässiges Instrument vorliegt, um Kriminelle und Terroristen zu bekämpfen. Zum Paket der Steuerreform und vor allem der AHV-Finanzierung ist lediglich noch zu bemerken, dass das Ja die AHV keinesfalls langfristig retten wird. Da werden noch weitere Sanierungsmassnahmen zu ergreifen sein.

Nationalratswahlen 2019

Am 20. Oktober finden die Nationalratswahlen statt. Es ist nun das dritte Mal, dass die SVP GR bei den Nationalratswahlen antritt. Es sei das unmissverständliche Ziel der Parteileitung, so Brand an der Nominationsversammlung, die beiden Nationalratssitze unter allen Umständen und mit allen Kräften zu verteidigen. Umso erfreulicher sei es deshalb, dass die SVP Graubünden wiederum in der Lage sei, den Wählerinnen und Wählern zwei Listen mit einer breiten Auswahl von bestens qualifizierten Kandidatinnen und Kandidaten zu präsentieren.  Aufgrund der anstehenden Entscheide im Zusammenhang mit dem EU-Rahmenabkommen sei eine starke SVP-Fraktion in Bern äusserst wichtig.

Die SVP Davos  freut es an dieser Stelle besonders, mit der Landrätin und Grossrätin Valérie Favre Accola  zwei Kandidaten  (Liste 16)  und Paul Accola (Liste 18) zu stellen.

Parolen SVP Davos für den 10.01.2019

Die SVP Davos hat am 28. Januar intensiv über die Eidgenössische Vorlage «Zersiedelung stoppen – für eine nachhaltige Siedlungsentwicklung (Zersiedelungsinitiative)» diskutiert. Mit dem Raumplanungsgesetz besteht bereits ein Instrument, welches die «Zersiedelung» genügend kontrolliert. Die vorliegende Initiative ist viel zu radikal und bietet keine Möglichkeiten, auch nur einen geringen Wachstum eines Dorfes oder einer Stadt, zu gewährleisten. Zudem dürften auch keine Bergrestaurants mehr erstellt oder Bauten ausserhalb der Wohnzone umgenutzt werden. Es ist zudem möglich, dass Baulandbesitzer ihren eigenen unbebauten Boden umgezont bekommen und somit Verluste erleiden. Ebenfalls besteht die Gefahr von höheren Mietpreisen, welche wegen der Baulandverminderung den Effekt von «Angebot und Nachfrage» erhöhen. Aus diesen Gründen beschloss die SVP Davos die NEIN-Parole.

Bezüglich der Ersatzwahlen in den Grossen Landrat unterstützt die SVP Davos den bürgerlichen Kandidaten.

Die SVP bedankt sich

Der Vorstand der SVP Davos sowie der Kandidat Guido Dachauer bedanken sich bei allen Wählern, welche ihm die Stimme gegeben haben und gratulieren Ladina Alioth zur Wahl. Gerne hätte Guido Dachauer sich aktiv für ein attraktives Davos engagiert und seine Ideen und Lösungsansätze direkt im Parlament eingebracht. Die SVP Davos freut sich, dass sie bei ihrer Fraktions- und Parteiarbeit auf die wertvolle Unterstützung von Guido Dachauer zählen kann.
Sehr erfreut hingegen zeigt sich der SVP Davos Vorstand über das Abstimmungsresultat der Sicherheitskosten WEF. Nun gilt es die definierten 16 Massnahmen zur Behebung der 44 Problemfelder umzusetzen, damit die Davoser Bevölkerung nach einem schwierigen Ausnahmejahr 2018 wieder auf ein reguläres Durchführungsjahr zurückschauen kann.

Parolen der SVP Davos für den 23.09.2018

 Die SVP Davos hat etwas spät, bedingt durch Terminkollisionen und Urlaubsabwesenheiten, die Parolenfassung durchgeführt. Auf Bundesebene wurde die JA-Parole für den «Beschluss über die Velo- sowie die Fuss- und Wanderwege» gefasst. Die beiden Volksinitiativen «Für gesunde sowie umweltfreundlich und fair hergestellte Lebensmittel (Fair-Food-Initiative) sowie «Für Ernährungssouveränität. Die Landwirtschaft betrifft uns alle» wurden einstimmig zur Ablehnung empfohlen. Die Schweizer Gesetze sind bereits  auf sehr hohem Niveau und erfüllen viele der geforderten Massnahmen. Eine Annahme der Initiative würde zur Produktverteuerung und Anstieg der Bürokratie führen.

 

 

Ja zur Fremdspracheninitiative

Auf kantonaler Ebene stimmt die SVP Davos der Volksinitiative «Nur eine Fremdsprache in der Primarschule (Fremdspracheninitiative)» einstimmig zu. Die Schüler sind bereits heute schon sehr ausgelastet und müssen immer mehr und immer früher komplexere Aufgaben lösen können und sich mehr Wissen aneignen. Es sollte erstmal nur eine Fremdsprache richtig gelernt werden und Schwerpunkt auf die deutsche Sprache und Mathematik gesetzt werden.

 

Zweimal Ja bei den kommunalen Vorlagen

Die kommunalen Abstimmungen werden den Wählern zur Annahme empfohlen. Besonders wichtig ist auch das klare positive Statement zum World Economic Forum (WEF) hier in Davos. Die enorme Wertschöpfung kommt allen zugute, erhält Arbeitsplätze und bringt Davos weltweite Aufmerksamkeit. Die SVP Davos steht hinter dem WEF und wird alles dafür tun, dieses hier im schönen Davos behalten zu können.

 

Für ein fortschrittliches Davos - Unterstützung der bürgerlichen Kandidaten

Die SVP Davos ist überzeugt, dass ihr Kandidat, der Davoser Guido Dachauer  den Grossen Landrat mit seiner Person, Ideen sowie zielorientierten Lösungsansätze bereichern würde. Bei der Wahl eines Mitgliedes in den Kleinen Landrat  sprach sich eine knappe  Mehrheit für die Unterstützung von Iris Hoffmann-Stiffler aus.

Bevorstehende Veranstaltungen

15.4.2019, 19.30 Uhr.  Podiumsdiskussion zum Waffenrecht in der Aula SAMD

Am 19. Mai 2019 stimmt das Schweizervolk über das Referendum gegen die Verschärfung des Waffenrechts, welches National- und Ständerat im Rahmen der Übernahme der entsprechenden EU-Waffenrichtline beschlossen haben, ab.

Die Vereine Schiess Sport Davos und Schützenverein Monstein organisieren zusammen mit der SVP Davos eine öffentliche Podiumsdiskussion zur bevorstehenden Abstimmung unter dem Motto «Revision EU-Waffenrecht – Entwaffnung der (Sport-)Schützen und Jäger?».

 Unter der Leitung von Grossrätin Valérie Favre Accola diskutieren Nationalrat Heinz Brand und Carl Frischknecht, Präsident Bündner Schiesssportverband BSV (contra) sowie Nationalrat Duri Campell und Grossrat Philipp Wilhelm (pro).

 Der Anlass findet am Montag, 15. April 2019, 19.30 Uhr in der Aula der Schweizerischen Alpinen Mittelschule Davos statt. Jedermann ist herzlich eingeladen.

17.4.2019, ab 19.00 Uhr. DV der SVP Graubünden in der Aula SAMD I DAVOS

Die SVP Davos lädt alle Mitglieder der SVP Davos zwecks Parolenfassung an die DV der SVP Graubünden ein. Es werden entsprechende Stimmkarten bereitliegen.

>>>Programm

Vorankündigung

  • GV SVP Davos 20.5.2019

  • 12. Juli 2019 / SVP Davos @ Verkehrsfreie Promenade

  • 19. Juli 2019 / SVP Davos @ Verkehrsfreie Promenade

2. Wahlgang für Guido Dachauer
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Guido Dachauer für den Grossen Landrat nominiert

Die SVP Davos hat anlässlich der Nominationsversammlung vom Donnerstag 5. April 2018, Guido Dachauer definitiv und einstimmig zur Kandidatur als Grossen Landrat nominiert. Mit Guido Dachauer wird ein bürgerlicher Kandidat aufgestellt, welcher sich schon lange für Davos und deren politisches Geschehen interessiert und auch schon viele Inputs an die Landräte der SVP-Davos weitergegeben hat. Er nimmt kein Blatt vor den Mund und weicht auch keiner Diskussion aus. Er hinterfragt auch Ideen und Meinungen von links bis rechts, Jung und Alt, da er für Davos nur das beste will. Er belichtet auch politische Entscheidungen aus verschiedensten Blickwinkeln und findet immer eine konstruktive Lösung, welche Davos weiterbringen wird. Dies passt zu der offenen Art der SVP Davos. Die SVP Davos möchte den Sitz, welcher durch Hans Bernhard freiwillig aufgrund seiner Zukunftspläne, vermehrter Aufenthalt im Ausland, freigegeben wurde und daher diverse Landratssitzungen entschuldigen hätte müssen, wieder durch einen offenen SVP-ler ersetzen. Wir sind davon überzeugt, dass Guido Dachauer dem Amt 100% gewachsen ist und sich auch mal über die Parteigrenzen hinaus, für unser Davos mit vollem Engagement einsetzen wird. Guido Dachauer kann und wird sich gerne Ihren Fragen stellen, sei es per Mail viaguido.davos@gmx.ch oder via Facebook auf www.facebook.com/guido.dachauer

 

Guido Dachauer für den Grossen Landrat nominiert

Die SVP Davos hat anlässlich der Nominationsversammlung vom Donnerstag 5. April 2018, Guido Dachauer definitiv und einstimmig zur Kandidatur als Grossen Landrat nominiert. Mit Guido Dachauer wird ein bürgerlicher Kandidat aufgestellt, welcher sich schon lange für Davos und deren politisches Geschehen interessiert und auch schon viele Inputs an die Landräte der SVP-Davos weitergegeben hat. Er nimmt kein Blatt vor den Mund und weicht auch keiner Diskussion aus. Er hinterfragt auch Ideen und Meinungen von links bis rechts, Jung und Alt, da er für Davos nur das beste will. Er belichtet auch politische Entscheidungen aus verschiedensten Blickwinkeln und findet immer eine konstruktive Lösung, welche Davos weiterbringen wird. Dies passt zu der offenen Art der SVP Davos. Die SVP Davos möchte den Sitz, welcher durch Hans Bernhard freiwillig aufgrund seiner Zukunftspläne, vermehrter Aufenthalt im Ausland, freigegeben wurde und daher diverse Landratssitzungen entschuldigen hätte müssen, wieder durch einen offenen SVP-ler ersetzen. Wir sind davon überzeugt, dass Guido Dachauer dem Amt 100% gewachsen ist und sich auch mal über die Parteigrenzen hinaus, für unser Davos mit vollem Engagement einsetzen wird. Guido Dachauer kann und wird sich gerne Ihren Fragen stellen, sei es per Mail via guido.davos@gmx.ch oder via Facebook auf www.facebook.com/guido.dachauer. 

 
Sports unlimited?! - Öffentlicher Anlass der SVP Davos vom 05.04.2018

Artikel aus der DavoserZeitung vom 10.04.2018
Hier öffnen

Herzliche Gratulation, Rebekka Gadmer-Mathis

Am 4. März 2018 wurde Rebekka Gadmer-Mathis vom Davoser Souverän in den Schulrat gewählt! Die SVP Davos gratuliert der neu gewählten Schulrätin und wünscht ihre viel Freude und Erfolg bei ihrer neuen Tätigkeit!

Nominationsversammlung vom 13.12.2017
 

Anlässlich der Nominationsversammlung wurden folgende Kandidaten für die Grossratswahlen vom 10. Juni 2018 nominiert. Wir gratulieren und wünschen beim Wahlkampf viel Erfolg!

Weitere Informationen zu den Kandidaten

www.valerie-favreaccola.ch

Conrad Stiffler

Martin Bernhard

 

Paul Accola

 
SVP Davos bedankt sich!


Die SVP bedankt sich bei allen stimmberechtigten Davosern für ihre Stimmabgabe. Besonders erfreut ist sie über die hohe Zustimmung zur Sanierung des Eisstadions. Der JA-Stimmenanteil von 84,43% zeigt auf, dass die Bevölkerung klar hinter der Eishalle mit ihren nationalen und internationalen Event’s steht und die volkswirtschaftliche Bedeutung des HCDs anerkennt. Nun kann die Eishalle wie geplant saniert werden. Die SVP Davos erwartet, dass das Budget eingehalten wird, entsprechend es zu keinen Kostenüberschreitungen kommt.
Die Abstimmungsergebnisse der übrigen Vorlagen wie AHV-Revision, Ernährungssicherheit sowie dem Berufsfachschulgesetz und der Anpassung der Wahlfähigkeit für Behörden und Kommissionen wurden im Sinne der SVP Davos angenommen.

Kaminfeuergespräch mit Polizeikommandant
vom 8. Juni 2017

 

Am Donnerstag 08.07.2017 lud die SVP-Davos zu einem sehr spannenden Kaminfeuergespräch im Hotel Grischa ein. Das erste Kaminfeuergespräch, bei welchem völlig parteiunabhängig jede Person teilnehmen konnte, stand im Zeichen der Polizeiarbeit. Walter Schlegel, welcher seit dem Jahr 2012 Polizeikommandant im Kanton Grabünden ist, erzählte einigies über seine Person, seinen Beruf und die Herausforderungen, welche die verschiedenen Polizeikorps hier im Kanton zu bewältigen haben. Nebst der Arbeit im Strassenverkehr und der Aufklärung von diversen Delikten, beschäftigt sich die Polizei auch immer öfters mit Fällen welche dem Bereich "Cybercryme" zugeordnet werden müssen. Seien dies Hackerangriffe bei welchem die Dateien auf dem PC verschlüsselt werden um ein Lösegeld für die Entschlüsselung der Daten zu fordern, Fälle von Mobbing über digitale Medien, oder die Verbreitung von illegalem Bild-, Video- und Tonmaterial. Der Bereich "Cybercrime" mit der Forensik für IT, wird stetig ausgebaut und geschult. Momentan beschäftigt man sich mit dem Auslesen von Beweismaterial vor Ort aus Smartphones, welches der Polizei bei einer Anzeige übergeben werden sollte, ohne dass man das Smartphone für etwa drei Wochen der Polizei abgeben muss.

 Auch machte Walter Schlegel interessante Ausführungen zum Thema Sicherheit am WEF und der Organisation im gewaltigen Sicherheitsdispositiv. Das WEF in Davos gehört zu einer der grössten und spannendsten Herausforderungen als Polizeikommandant und vereint die gesamten Schweizer Kantonspolizeien und die Polizei aus dem Fürstentum Liechtensein, was die Zusammenarbeit stärkt. Zudem entstehen wegen des WEF's in Davos diverse neue Abläufe und Szenarien gegen Terrorbekämpfung in der Schweiz.> Die SVP-Davos bedankt sich beim Polizeikommandanten Walter Schlegel herzlichst für den spannenden Abend und die Beantwortung der sehr vielen Fragen welche bei dem Gespräch sehr symphatisch und ehrlich beantwortet wurden.

Weitere Informationen über künftige Termine finden Sie hier auf der Webseite unter der Rubrik "Veranstaltungen".

Ihre SVP-Davos

 
 
Einladung zur Generalversammlung
vom 26. Juli 2017

 

Geschätzte Mitglieder

Gerne laden wir euch zur diesjährigen Generalversammlung der SVP Davos ein. Die Versammlung findet am Mittwoch, 26. Juli 2017, um 19:30 Uhr im Hotel Grischa statt.

Im Zentrum der Versammlung steht der Rückblick auf das letzte Jahr der SVP mit der Neuorganisation des Vorstandes. Zudem wird über die Erneuerungswahlen im Kanton GR informiert, für welche Sie sich oder eine passende Person gerne vorschlagen können. Die SVP Davos möchte gerne bei den Grossrats-, Grossrats-Stellvertreter und Regierungsratswahlen antreten.

 

Traktanden

1. Begrüssung / Wahl der Stimmenzähler

2. Genehmigung Protokoll der ausserordentlichen Generalversammlung vom 25.10.2016

3. Jahresbericht des Präsidenten

4. Wahlen / Ersatzwahl Rechnungsführung / Aufhebung Sekretariatsstelle

5. Genehmigung der Jahresrechnung 2016 und Budget 2017

6. Festsetzen des Mitgliederbeitrages

9. Ausblick auf die weiteren Tätigkeiten

11. Vorschlag für Wahlen

10. Varia

 

Das Protokoll der letzten Generalversammlung sowie die Statuten können hier eingesehen werden:

Protokoll GV

Statuten SVP Davos

Im Anschluss an die Versammlung werden wir im Hotel Grischa einen kleinen Apéro geniessen dürfen. Die Teilnahme ist freiwillig und die Kosten für den Apéro werden von der SVP Davos übernommen. Wir freuen uns auf euer zahlreiches Erscheinen.

Stellungnahme «Aufwertung der Seitentäler»


Geschätzte Anwohner,
Arbeitgeber und -nehmer,
liebe Zweitwohnungsbesitzer und
Gäste aus dem Sertig sowie dem Dischma

Wie Sie aktuell den Medien entnehmen können, geht erneut eine Diskussion bezüglich Sperrzeiten für die schönen Seitentäler von Davos los. Die Initianten einer möglichen Motion möchten das Dischma und Sertig für den motorisierten Individualverkehr tagsüber sperren, aber gleichzeitig den öffentlichen Verkehr in die Seitentäler verbessern. Auch Exponenten der Tourismusorganisation Davos stehen hinter dieser Idee und möchte diese Sperrzeiten einführen.
Die SVP Landräte (ausser Cyrill Ackermann) und der Vorstand stehen entgegen Medienberichten, Interviews oder persönlichen Aussagen in keinem Zusammenhang mit dieser Motion. Zu diesem Thema wird sich die SVP Davos noch intensiv auseinandersetzen und die entsprechende Parole fassen.
Die Mehrheit der Fraktion der SVP Davos ist nicht nur absolut gegen Sperrzeiten für die Seitentäler, sondern würde gerne jegliche Regulierungen für Zufahrtszeiten in den Seitentälern aufheben. Wir sehen es nicht ein, wieso diese beiden Strassen in der Talsohle für Besucher, welche mit dem Auto oder Motorrad kommen, gesperrt werden sollen. Die Bewohner der Täler und deren persönlichen Besucher hingegen, dürfen nur über mühsame, umständliche und teure Zutrittskontrollen wie Autonummernerkennung, fahren dürfen. Aus unserer Sicht gibt es keinen Grund die Regulation einzuführen, um ein paar Fahrzeuge weniger ins Sertig und Dischma zu lassen und die Gäste noch mit einer Barriere im Sinne von, «dieses Tal gehört uns!», zu verärgern.
Wieso sollten da Wanderer und Biker sich gestört fühlen? Diese befinden sich meist sowieso auf den Wanderwegen bzw. Biketrails von welchen man die Strasse kaum sehen, respektive hören kann.
Auch die Meinung und Interessen der Bewohner wie Hausbesitzer sind zu akzeptieren. Diese stehen fast geschlossen gegen Sperrzeiten! Hinzu kommt der enorme finanzielle Aufwand für die Zutrittskontrolle und die eventuelle Übernahme dieser Kantonsstrassen als Gemeindestrassen.
Wir sehen die Lösung eher im Betreiben eines Winterwanderweges und in der Offenhaltung der Strassen, im Appel an unsere Gäste, das Auto in den Ferien im Hotel / in der Ferienwohnung zu lassen und die Gästekarte für den öffentlichen Bus zu benutzen.
Landrat Cyrill Ackermann vertritt seine Meinung aus Tourismussicht, jedoch nicht die Haltung der SVP. Innerhalb einer Partei muss man nicht immer gleicher Meinung sein.

Zu den Abstimmungen vom 12.02.2017


Gewährung des Verpflichtungskredits für die Kandidatur der Olympischen Spiele
Leider hat sich das Bündner Stimmvolk gegen eine Ausarbeitung der Olympia-Kandidatur entschieden. Aus unserer Sicht wurde ein riesen Chance für den Sport, die Wirtschaftslage und die Stärkung und Weiterentwicklung  der Tourismusorte verpasst.

Wir werden uns aber bemühen, nach anderen Alternativen ausschau zu halten und unterstützen innovative Projekte zur förderung des Tourismus, Sports und der jungen Generation.


Nationale Abstimmungen

Der Unternehmenssteuerreform 3  (USR III) wurde eine klare Absage erteilt. Es ist zu hoffen, dass eine neue Reform innert kürzester Zeit ausgearbeitet werden kann, ohne dass zwischenzeitlich internationale Grossfirmen ins Ausland abwandern oder gar schlimmer, die Schweiz auf einer "schwarze Liste" der EU für Firmen auftaucht.

Die Zustimmung zum NAF resp. der Schaffung eines Fonds für Nationalstrassen und Agglomerationsverkehr erfreut uns. Es ist wichtig und nötig in unser Strassennetz zu investieren.

Bei der erleichterten Einbürgerung der 3. Generation ist zu hoffen, dass der Bund auch auf die Kantone und Gemeinden zurückgreift und die Gesuche sauber prüft und den Schweizerpass nicht einfach so "verschenkt". Wir wünschen, dass der Teil der gut integrierten 3. Generation die Chance der erleichterte Einbürgerung schätzt, annerkannt und die Schweiz mit ihren Werten und Eigenschaften liebt und lebt.

 

 
 
Ausserordentliche GV - Neuwahlen

Die SVP Davos professionalisiert mit einem neuen Vorstand  die Parteistrukturen und fasst anlässlich der GV auch die Abstimmungsparolen.

Mit neugewähltem Vorstand erfolgreich in die Zukunft

An der ausserordentlichen GV der SVP Davos vom 25.10.2016, standen die Neuwahl des Vorstands und die Umstrukturierung der SVP Davos im Vordergrund. Als neuer Präsident wird Landrat Kevin Dieth zusammen mit den beiden Vize-Präsidenten Janine Bernhard und Conrad Stiffler die Leitung der Partei übernehmen. Nachdem die Fraktion mit neu vier Grossen Landräten und mit Valérie Favre Accola als Kleine Landrätin (ab 2017) gewachsen ist, freut sich die SVP Davos über administrative Unterstützung in Form der neu gewählten Parteisekretärin Monja Stiffler. Der bisherige Präsident Gianrico Vivalda wird neu gemeinsam mit Urban Lanker für die Revision der Parteifinanzen zuständig sein.

 

 

Podiumsdiskussion Olympiade GR – ZH+ 2026

 

 

Im Anschluss der GV beschäftigten sich sowohl die SVP Davos und die SVP Klosters mit dem Thema Olympia-Kandidatur GR – ZH +2026. Dabei zeigte sich, dass die SVP hinter dem Verpflichtungskredit und damit CHF 9 Millionen zulasten des Kantons GR steht, um das Kandidaturdossier weiter zu vertiefen. Die aufgrund der Agenda 2020 geänderten Rahmenbedingungen des reformwilligen IOC ermöglichen nun eine Kandidatur, welche auf Graubünden, aber auch die Schweiz zugeschnitten ist und auch der Kritik der ehemaligen Gegner Rechnung trägt: OS GR – ZH+ 2026 setzt auf bestehende Infrastrukturen und vorhandenen Kompetenzen, ist entsprechend regionaler und nachhaltiger. Das Bündner Volk kann dank einem zweistufigen Abstimmungsverfahren nach Präsentation der möglichen Kandidatur im Herbst 2018 immer noch an der Urne entscheiden, ob sie nun definitiv kandidieren will oder eben nicht.

Kontakt

SVP Davos

Tanzbühlstr. 9 | CH-7270 Davos Platz

E-Mail: info@svp-davos.ch

Unsere Bankverbindung:

UBS Davos: IBAN: CH83 0020 9209 Q776 0472 1

  • SVP Davos Facebook

© SVP Davos 2018